Frieden

Oftmals wird der Islam mit «Friedensreligion» übersetzt oder diese Religion so bezeichnet. Die richtige Übersetzung lautet aber «Unterwerfung». Sollte Ihnen jemand etwas von  „Islam ist Frieden“ erzählen, dann haben Sie es mit jemanden zu tun, der vom Islam keinerlei Ahnung hat oder Sie wissentlich täuschen will.

Deutschland wird zunehmend islamisiert. Gesetzgebung, Justiz und Polizei nehmen immer mehr Rücksicht auf die religiösen Befindlichkeiten der Muslime. Beste Beispiele dafür sind die religionsbedingte Beschneidung von Jungen und die Erlaubnis zum Schächten. Das Recht auf Körperliche Unversehrtheit und Tierschutzgesetze wurden zu Gunsten von Juden und Muslime einfach missachtet. Artikel 1 und 20 des Grundgesetzes sind zwar unveränderbar, aber der Artikel 4 ist allen Beteiligten heilig!

Vereinzelt ist bereits die Kinderehe in Deutschland zugelassen. Wenn ein Moslem seine Kinderbraut in seiner Heimat zur Frau nahm, dann kann diese Ehe in Deutschland anerkannt werden. In der Praxis könnte es dann so aussehen: Fatima ist 15 Jahre alt und Mutter eines ein Jahr alten Sohnes. Morgens um sieben Uhr bringt sie ihren Sohn Achmet in die muslimische Kinderkrippe. Danach geht sie in die Schule, denn sie ist ja schulpflichtig. Nach der Schule holt Fatima ihren Sohn von der Kinderkrippe ab. Zuhause angekommen bereitet sie das Essen für ihren Mann vor. Zwischenzeitlich wechselt sie die Windel ihres Sohnes. Dann macht sie ihre Hausaufgaben. Bereitet dann das Abendessen für ihren 15 Jahre älteren Mann vor. Sobald Achmet schläft, muss Fatima ihrer beinahe täglichen ehelichen Verpflichtung zum Geschlechtsverkehr nachkommen.

Aber auch die Bigamie ist Muslimen in Deutschland erlaubt, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Wenn ein Moslem in seiner Heimat 4 Frauen hatte und mit jeder mindestens ein Kind zeugte, dann dürfen alle Frauen und Kinder – im Zuge der Familienzusammenführung – nach Deutschland nachgeholt werden. Selbstverständlich auf Steuerzahlerkosten und arbeiten muss niemand aus der Familie.

In fast allen Schulkantinen gibt es kein Schweinefleisch. Aus Rücksicht auf Muslime! Die Mehrheit der Deutschen hat mit Allah nichts am Hut, aber alle müssen sich nach seinen regeln richten! Ansonsten sind Muslime beleidigt und werden allzu oft aggressiv. Körperliche Übergriffe und gezieltes Spucken ins Essen sind an der Tagesordnung an deutschen Schulen. Diesen religionsbedingten Rassismus müssen wir hinnehmen, weil man sich sonst in Gefahr begibt.

Schulkinder werden zu Moscheebesuchen gezwungen. Dort lernen sie dann zu Allah zu beten. Wer sein Kind von der Moschee fernhält muss mit Strafverfolgung rechnen.  

Aber auch die Fälle von Sodomie (Sex mit Tieren) nehmen zu. Der Sex mit Tieren ist Muslimen unter gewissen Umständen erlaubt. Noch ist Zoophilie verboten, aber die Grünen haben sich schon als Erfüllungsgehilfen zur Änderung von Gesetzen – zu Gunsten von Muslimen – bereiterklärt und angeboten.

Mit Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes hat die Bundesregierung – gemeinsam mit Linken, Grünen und der FDP – der Islamisierung Deutschlands zugestimmt. Den kein einziger UN-Migrant muss sich integrieren, wenn er es nicht will. Im Gegenteil, denn Deutschland muss die Kultur und die Sprache der UN-Migranten fördern. Ein Schelm wer Böses dabei denkt…